Last Post


Aufbau eines Energieversorgungs- und Energiereservesystems für das Krankenhaus Pordenone
Gemeinde Pordenone, Italien
 
Der Eingriff betrifft den Aufbau des Energieversorgungs- und Energiereservesystems auf dem Grundstück des Krankenhauses „ S. Maria degli Angeli“ in Pordenone, da es nicht möglich war, in den bestehenden Strukturen ein primäres und präferenzielles System zwischen dem operativen Teil und dem Leistungsteil zu ermitteln.
 
Die verschiedenen Arbeiten sahen eine Verteilung einer mittleren Spannung vor, welche die bestehende Versorgung ergänzen sollte, und zwar durch ein Reservesystem zur Energieherstellung mit einer Leistung, die der maximalen Stromaufnahme des gesamten Gebäudekomplexes entspricht. Die Arbeiten betrafen vier Bereiche:
- Bereich 1: STROMAGGREGAT: Im Stromaggregatraum wurde nur eine bereits schallisolierte Kraftmaschine zu 1250 KVA aufgestellt. Um die verschiedenen elektrischen Anschlüsse der Kraftmaschine vorzunehmen, wurde im gesamten Bereich das Piping angewandt, d.h. im Fußboden wurden Verbindungskanäle zu den bestehenden Anlagen verlegt.
- Bereich 2: TANK: Im Parkplatzbereich wurde ein Fertigbau-Stahltank mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Litern eingelassen, der den Kraftstoff für die Versorgung des neuen Stromaggregates enthält.
- Bereich 3: NOTFALLKABINE Nr. 2: Im Kellergeschoss des Pavillons C wurde ein Raum für die Schaffung der Notfallkabine der Kabine Nr. 2 mit den folgenden Merkmalen geschaffen: ein erhöhter Fußboden mit Struktur aus Metallrundrohren und modularen Stützplatten, ein verputztes Mauerwerk (Klasse REI 120) aus Lochziegeln, 2 doppelflügelige Türen Klasse REI 120, von denen eine über eine Metallleiter verfügt. Die Kabine wird durch ein Gitter mit motorbetriebenen und automatischen Metalllamellen, das sich ¸ber dem bestehenden Lichtschacht befindet, belüftet.
- Bereich 4: NOTFALLKABINE Nr. 3: Auf der ebenen Abdeckung eines technischen Raumes auf dem Grundstück wurde eine Stützstruktur aus Metall für eine Notfallkabine der Kabine Nr. 3 geschaffen, die in einem Metallbehälter installiert ist. Oben genannte Struktur wurde mit H260B Balken gefertigt, die durch drei Querbalken des Typs UNP260 verbunden sind. Die Balken liegen auf der einen Seite auf dem Mauerwerk und auf der anderen Seite auf dem Dachfirst auf, der sich im darunterliegenden Stockwerk des Gebäudes befindet. Auf der Seite vor der Kabine wurde eine Betonplatte verlegt.